Kategorien:
 Ernährungsarten
 Veggie-Planer
    Videos
 Wissenswertes
 Zutaten
    Backmittel
    Essig und Öle
    Gemüse
    Getreide
    Gewürze und Kräuter
    Obst
    Soja



/Wissenswertes/

Ballaststoffe


Ballaststoffreiche Nahrungsmittel sind zum Beispiel: Vollkornbackwaren, Vollkorneis, Grünkern, Obst, Müsli, Gemüse, Hülsenfrüchte u.s.w..

Ballaststoffe (auch Faserstoffe oder Pflanzenfasern) sind Gerüst- und Stützsubstanzen der Pflanzen. Man unterscheidet zwischen löslichen und unlöslichen Ballaststoffen, beide zusammen bezeichnet man als Gesamtballaststoffe. Der Körper braucht Ballaststoffe und sie wirken im Körper sehr unterschiedlich. Lösliche Ballaststoffe binden Wasser und quellen auf, unlösliche können dies nicht.

Ballaststoffreiche Nahrung muss länger und besser gekaut werden. Ballaststoffe füllen den Magen und wirken dadurch sättigend, lassen den Blutzucker langsamer ansteigen und sorgen für eine geregelte Verdauung. Mit ballaststoffreichen Speisen kannst du abnehmen oder dein Gewicht besser halten, da sie bei gleichem Volumen eine geringere Energiedichte haben, als ballaststoffarmes Essen.

Hier ein paar Vorteile von Ballaststoffen:

• Sie binden Gifte und andere schädliche Substanzen, die mit der Nahrung in den Darm gelangen und fördern so deren Ausscheidung.
• Sie machen schneller satt und unterstützen die Gewichtsregulation.
• Sie regulieren Blutfett- und Blutzuckerwerte.
• Sie sind Nährböden für eine Reihe positiver Darmbakterien und dadurch mitverantwortlich für eine gesunde Darmflora.
• Sie beschleunigen die Darmpassage.






Letzte Änderung am: 25.05.2016